Halloween – eine irische Erfindung

Seit den 90er Jahren ist die Halloween-Faszination vor allem aus den USA nach Europa geschwappt. Kinder rennen verkleidet um die Häuser und wollen von unschuldigen Passanten Süßes oder Saures. Doch wieso das alles?

Seinen Ursprung hat Halloween in Irland, dass alljährlich vor Allerheiligen abgehalten wird. Daher auch der Name, aus “All Hallow’s Eve” wurde Halloween. Die genaue Herkunft ist ungeklärt, man vermutet jedoch keltisch-heidnische Rituale als initalen Ursprung.

Laut der Legende überlistete der irrische Bösewicht Jack Oldfield einst den Teufel und fing diesen ein und lies ihn nur gegen das Versprechen wieder frei, dass dieser ihm nicht in die Quere kommt. Nach seinem Tod durfte Jack aufgrund seiner Boshaftigkeiten nicht in den Himmel, der Teufel lies ihn aber auch nicht in die Hölle, da er ihn ja überrumpelt hatte. Der Teufel schenke Jack aber wenigstens eine Rübe mit einer glühenden Kohle, um durch das dunkle zu wandern.

Die irischen Einwanderer brachten die Mythologie mit in die frisch gegründeten USA, wo der Brauch gepflegt wurde. Da es dort jedoch vor allem Kürbisse in Hülle und Fülle gab, wurde die Rübe kurzerhand mit einem Kürbis ersetzt, so dass wir durch dieses Stille-Post-System heute die falsche Frucht ins Fenster stellen. Schon witzig, dass die Halloween-Welle jetzt wieder nach Europa zurück schwappt…

This entry was posted in historisches. Bookmark the permalink.

Comments are closed.